Nasser Saisonabschluss in Bochum

Mit 2:2 geht es für den VfL Bochum 1848 nach dem Spiel gegen den 1. FC Union Berlin in die Sommerpause. Die Gäste aus Berlin hingegen müssen für die Relegation in Stattgart ran.

Ab der Rückrunde hat der VfL Bochum 1848 mit vielen Verletzten zu kämpfen gehabt. So ist es nicht verwunderlich, dass der Zweitligist eine schwache Rückrunde gespielt hat. Bevor es jedoch mit dem Spiel an der Castroper Straße gegen den 1. FC Union Berlin losgeht, verabschieden die Bochumer noch insgesamt neun Spieler. Unter anderem verlassen Lukas Hinterseer und Sidney Sam den Verein.

VfL Bochum 1848 – 1.FC Union Berlin 2:2 (1:0)

Bei den Bochumer fehlen verletzungsbedingt im letzten Spiel der Saison 2018/19 Gyamerah, Janelt, Leitsch, Hoogland, Baumgartner, Lee, Kruse, Zoller, Maier und Bandowski. Die Gäste aus der Hauptstadt hingegen fehlen Schönheim und Zejnullahu.

VfL Bochum – 1. FC Union Berlin am 19.05 2019

Für Berlin geht es in dem Spiel um alles oder nichts. Ein Sieg muss her, denn es geht um den direkten Aufstieg in die erste Fußball Bundesliga. Die Mannschaft von Robin Dutt hingegen braucht einen versöhnlichen Saisonabschied.

Pünktlich zu Spielbeginn fängt es im Vonovia Ruhrstadion an zu plästern. Die Bochumer haben in der ersten Halbzeit deutlich mehr Druck nach Vorne parat, was sich in der 24. Minute in Form eines Tores durch Anthony Losilla abzeichnet. Soares bekommt den Ball an den Fuß, die Berliner passen nicht auf und der Bochumer findet Losilla. Losilla platziert das Runde geschickt ins lange Eck. 1:0 für die Gastgeber. Doch auch die Union lässt nicht locker. Immer wieder bringen sie den Ball in einzelnen Aktionen vor das Tor von Manuel Riemann. Doch Riemann hält. Somit geht die erste Halbzeit 1:0 und ohne Nachspielzeit zu Gunsten der Bochumer zu Ende.

Halbzeit: Union holt auf

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit bekommen die Bochumer einen Elfmeter zugesprochen, da Prömel einen Befreiungsschlag vermeiden will und von zwei Bochumern unter Druck gesetzt wird. Prömel fault Hinterseer, sodass der Unparteiische auf Elfmeter entscheidet. Ganvoula führt den Schuss aus und überwindet Gikiewicz im Tor der Berliner. Nun werden die Gäste wach. Auch deren Fans werden immer munterer auf den Rängen, sodass Rauchbomben sowie Pyrotechnik gezündet werden. Bis zur 71. Minute kann die Mannschaft aus dem Ruhrpott noch sämtlichen Aktionen der Gäste vereiteln. Dann fährt Ganvoula den Ellenbogen aus und erhält Gelb-Rot. Somit sind die Bochumer nur noch zu zehnt auf dem Platz. Ab diesem Moment kennen die Berliner kein Halten mehr. In der 83. Minute sorgt Prömel für den Ausgleichstreffer. Genau drei Minuten später gleicht Mees aus.

Nun geraten die Bochumer unter Druck, können jedoch zu zehnt nicht viel ausrichten, nur noch verhindern, dass die Berliner nicht direkt aufsteigen können.

So endet das Spiel 2:2.

Celozzis Vertrag wird vorzeitig aufgelöst

Nach dem Spiel lässt der Verein noch eine Bombe platzen: Stefano Celozzi, dessen Vertrag noch bis 2020 geht, ist drei Tage vor dem Spiel vom Verein mitgeteilt worden, dass er in der Planung für die neue Saison nicht mehr berücksichtigt wird. Der Verein plant einen größeren Umbruch und will sich dazu in den kommenden Tagen äußern.

« 1 von 2 »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.