Bochums Glücksbringer heißt Grönemeyer

Im Vonovia Ruhrstadion hat der VfL Bochum 1848 die SpVgg Greuther Fürth empfangen. Dabei haben die Bochumer auf einen besonderen Spieler gesetzt. Herbert Grönemeyer hat im Stadion die Hymne „Bochum“ gesungen.

VfL Bochum 1848 – SpVgg Greuther Fürth (1:2; 1:0)

Herbert Grönemeyer singt „Bochum“ am 14.4.2019

Bevor es im Vonovia Ruhrstadion los geht, haben die Bochumer noch einen besonderen Gast begrüßt. Der Sänger Herbert Grönemeyer, der den Großteil seiner Kindheit in Bochum verbracht hat, löst seine Wettschuld ein. Grönemeyer hatte versprochen, dass er „Bochum“ singt, wenn der VfL 10.000 Clubmitglieder hat. Das ist bereits vor zwei Jahren passiert und nun hat Grönemeyer sein Versprechen gehalten. 2006 hatte der inzwischen 63-jährige Grönemeyer zuletzt im Stadion gesungen und der VfL hat das Spiel verloren.

Auch dieses Mal scheint es nicht besser zu werden. Denn die Gäste von der SpVgg Greuther Fürth legen einen Start nach Maß hin. Bereits in der sechsten Minute scheppert es im Kasten von Bochums Keeper Manuel Riemann. Die Gäste bekommen einen Eckball, der von Caliguiri Richtung Riemann gespielt wird, Riemann lenkt den Ball in Richtung Latte, sodass dieser abprallt. Im Nachschuss versenkt Sebastian Ernst den Ball im Tor der Bochumer. Es ist das erste Saison Tor für Ernst. Doch die Bochumer arbeiten sich vor das Tor der Fürther. So erarbeiten sie in der 13. Minute den Ausgleich. Lee bereitet das Tor vor, passt zu Hinterseer, der den Ball im Tor von Sascha Burchert platziert.

Torschütze des Spiels: Hinterseer

Im Laufe des Spiels machen die Bochumer immer wieder Druck auf das Tor der Gäste, doch der Ball will nicht in das Eckige. Die Fürther hingegen nutzen eine Chance in der 36. Minute aus. Seguin schießt auf das Tor, Riemann fängt den Ball, allerdings ist der Linienrichter der Meinung, dass der Ball die Torlinie überschritten hat. Somit Tor für die Kleeblätter.

Nach einem Wechsel bei Bochum zu Beginn der zweiten Halbzeit, Tim Hoogland hat sich verletzt und wird durch Dominik Baumgartner ersetzt, geht es bei den Gastgebern aufwärts. Nach 53 Minuten auf dem Rasen können die Blauen von der Castroper Straße erneut jubeln. Lukas Hinterseer trifft erneut und sorgt somit für den Ausgleich. Nach vielen Chancen für beide Seiten hat nun Lee den Ball in der Nachspielzeit am Fuß. Lee schießt, Hinterseer köpft den Ball ins Tor. Somit hat Herbert Grönemeyer dem VfL Bochum 1848 Glück gebracht. Denn dieser siegt mit 3:2 zu Hause. Fürth rutscht auf den elften platz der Tabelle ab, Bochum klettert auf den zehnten hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.