Power Play-Tore entscheiden Spiel am Seilersee gegen Fischtown

Am Seilersee hat sich am 48. Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga ein Krimi ereignet. Denn die Iserlohn Roosters haben sich knapp gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven durchgesetzt.

Iserlohn Roosters – Fischtown Pinguins Bremerhaven 4:3 (2:0, 1:2, 1:1)

Iserlohn Roosters - Fischtown Pinguins Bremerhaven

Tomas Poepperle gegen Mike Halmo (Iserlohn Roosters)
Iserlohn Roosters gegen Fischtown Pinguins Bremerhaven in der Deutschen Eishockey Liga, Iserlohn am 23.02.2020

Nach dem 2:3-Sieg am Freitag gegen die Schwenninger Wild Wings sind die Iserlohn Roosters auch in das heutige Spiel sehr motiviert gestartet. Mit den Fischtown Pinguins Bremerhaven ist ein Gegner zu Gast am Seilersee gewesen, bei dem die Duelle spannend sind.

Doch neben den Roosters selbst sind auch die Fischtown Pinguins gut darin, unnötige Strafen zu ziehen. So auch, als Kapitän Mike Moore aus Fischtown zur kurzen Unterbrechung wegen Beinstellen runter vom Eis muss. Wenige Sekunden vor Ende der Überzahl kann Alexander Petan das erste Tor von vier Power Play-Toren erzielen. Bobby Raymond trifft ebenfalls in Überzahl, als Cory Quirk auf der Bank ist. Die Gäste aus dem Norden kommen nicht ins Spiel, was die Hausherren jedoch nicht umsetzen können. Nach dem Seitenwechsel geben die Bremerhavener den Ton auf dem Eis an, was zu erst für Irritationen beim IEC sorgt. Denn so wird aus einer 2:0-Führung schnell ein enges Spiel mit 3:2. Die Nordlichter treffen nicht in den sich bietenden Power Plays, das machen die Roosters weiterhin.

IEC erzielt Tore nur im Power Play

Im letzten Drittel ziehen die Gäste noch einmal alle Register, nehmen nach dem 4:2 durch Ryan O’Conner Tomas Pöpperle aus dem Tor, was auch zu einem Treffer führt. Mark Zengerle sorgt nach 58 Minuten auf dem Eis für den Anschlusstreffer. Nun ist Andreas Jenike zwischen den Pfosten der Sauerländer ordentlich unter Beschuss. Doch die sonst so löchrige Defense und ein gut spielender Jenike sorgen letztendlich für den Heimsieg in Iserlohn.

„Es ist unglaublich, dass die Fans immer noch in die Halle kommen und uns anfeuern“, sagt Jenike, der 44 Schüsse von engagierten Bremerhavenern gehalten hat. „Wir wollen den Fans jetzt etwas zurückgeben“, meint Jenike abschließend über das Spiel im Interview mit Magenta Sport.

Tore: 1:0 Alexander Petan (7. PP1), 2:0 Robert Raymond (11. PP1), 3:0 Micheal Clark (21. PP1), 3:1 Jan Urbas (30.), 3:1 Jan Urbas (38.), 4:1 Ryan O’Conner (PP1, 50.), 4:3 Mark Zengerle (58.)

Weitere Ergebnisse:

Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg – Eisbären Berlin 5:3
Augsburger Panther – Adler Mannheim 4:2
Krefeld Pinguine – Straubing Tigers 3:4 OT
EHC Red Bull München – Düsseldorfer EG 2:3
ERC Ingolstadt – Schwenninger Wild Wings 4:3

Weitere Infos unter DEL.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.