Ingrid Klimke siegt im Grand Prix

Bereits seit Donnerstag läuft der Signal Iduna Cup in der Westfalenhalle Dortmund. Aufgrund der aktuellen Situation um den Coronavirus kann die Veranstaltung nur mit geschlossen Rängen und unter strengen Auflagen der Stadt Dortmund stattfinden.

Der Signal Iduna Cup steht dieses Jahr ganz im Zeichen von strengen Auflagen durch den Coronavirus. Jedoch erhält Veranstalter Dr. Kaspar Funke von Escon Markting GmbH von den Reitern Rückendeckung. Die Springreiter haben sich entschieden, auf einen Teil des Preisgeldes zu verzichten. Mit dieser Aktion zeigen sie damit in einer schweren Zeit Solidarität mit dem Veranstalter, der seit Tagen mit strengen Auflagen der Stadt Dortmund konfrontiert wird. „Mit der Möglichkeit unter Auflagen das Turnier durchzuführen, ist der Verlust zumindest zu verringern. Gleichzeitig konnten wir die Auflagen der Behörden guten Gewissens umsetzen“, so Dr. Funke weiter.Dennoch sind die Reiter froh, dass es trotzdem stattfindet, nachdem ’s-Hertogenbosch eine Stunde vor Start offiziell abgesagt worden ist.

Ingrid Klimke siegt im Grand Prix Special

Ingrid Klimke siegt im Grand Prix Special beim Signal Iduna Cup 2020

Klimke, Ingrid GER mit Franziskus 15 #163
Signal Iduna Cup 2020, Pruefung Nummer #22 Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, Internationale Dressurpruefung – FEI Grand Prix, Qualifikation zum Special und Kuer

„Ich find es nun so schlecht nicht”, stellte Ingrid Klimke klipp und klar fest. “Klar freut man sich immer, wenn man gewinnt”, so die Siegerin des Grand Prix Special, “die Zuschauer sind zwangsläufig nicht da, aber die wenigen Leute, die in der Halle waren, haben sich trotzdem gefreut über den Sport.” Mit Franziskus hat die Münsteranerin alle anderen 21 Starter hinter sich gelassen und sich mit 75.217 % an die Spitze gesetzt.
Auf dem zweiten Platz setzt sich der Finne Henri Ruoste mit Kontestro Db und 72,717 % fest. Mannschaftsolympiasiegerin Dorothée Schneider konnte sich mit Faustus den dritten Rang sichern.

Die Profis im Springsattel werden erst am Samstag in das Geschehen eingreifen, da es dem Veranstalter wichtig gewesen ist, dass auch der Nachwuchs sich zeigen kann. Daher haben am Freitag nur die Amateure in der Westfalenhalle ihr Können unter Beweis gestellt.

 

Weitere Infos und Ergebnisse unter escon-marketing.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.