Vom 3. bis 6. Juni 2021 findet das Longines Balve Optimum statt. Dieses Mal sind neben den Dressurreitern auch die Springreiter wieder mit dabei. 

Das Longines Balve Optimum ist abgesagt worden.

Helen Langehanenberg und Jessica von Bredow-Werndl
16.06.2019

Das Longines Balve Optimum ist Tradition. Erst im vergangenen September wurden die Deutschen Meister der Dressurreiter in Grand Prix Special und Kür gesucht. Aufgrund Corona war es nicht anders möglich. Im Nachgang sagte Schirmherrin Rosalie Freifrau von Landsberg-Velen, dass es 2021 auch wieder die Sprungreiter nach Schloss Wocklum ziehen solle. So soll es nun auch geschehen. 

Im Rahmen der „Die Finals„, einer Erprobung oder auch „kleinen, olympischen Spielen“, wie NRWs Ministerpräsident Armin Laschet die Veranstaltung im Rahmen der Vorankündigung bezeichnet hat, können sich die Teilnehmer für Tokio qualifizieren. Jedoch werde es laut Veranstalter keine vollen Stadien geben. Im Balve wird das Optimum daher ohne Zuschauer stattfinden. Stattdessen werden ARD und ZDF Teile des Turniers übertragen oder auch im Stream angeboten. 

So werden vom 3. bis 6. Juni 2021 die Meister und Meisterinnen im Spring- und Dressursattel gesucht. 

Lange wurde es gemunkelt, nun ist es offiziell. Der CHIO Aachen wird in den September verschoben. Grund ist die aktuell noch unsichere Situation durch die Corona-Pandemie.

CHIO Aachen

Die Veranstalter des CHIO Aachen hoffen auf den September 2021, um das Weltfest des Pferdesports stattfinden lassen zu können.

Je später das Jahr, desto schöner die Veranstaltung: Das Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen 2021, öffnet vom 10. bis zum 19. September seine Pforten. Ursprünglich war das Turnier für Ende Juni geplant.

„Die Vorfreude auf den CHIO Aachen 2021 ist riesig, dabei stehen natürlich Gesundheit und Sicherheit an erster Stelle“, sagt Frank Kemperman, der Vorstandsvorsitzende des ausrichtenden Aachen-Laurensberger Rennvereins e.V. (ALRV). Daher seien die Organisatoren sehr glücklich, dass es gelungen ist, einen Ausweichtermin im Spätsommer zu finden, „der nun auch seitens der FEI genehmigt ist, so dass wir ihn offiziell bestätigen können“, so Kemperman.

Tickets für den CHIO Aachen behalten ihre Gültigkeit

„Der CHIO Aachen 2021 wird ein Top-Turnier werden, so wie wir es kennen mit allen fünf Disziplinen und den besten Reitern und Pferden“, erläutert Kemperman. So klar die sportliche Seite sei, so unsicher sind derzeit noch die Rahmenbedingungen. Man wisse heute noch nicht, welche Zuschauerkapazitäten im September zugelassen werden, daher können bereits für den CHIO Aachen 2021 gekaufte Tickets auf den CHIO Aachen 2022 umgebucht werden. Wer seine Karte nicht auf 2022 übertragen möchte, kann das Geld erstattet bekommen oder auch den Betrag spenden. Das Formular und alle Infos gibt es auf der Webseite, alle Kartenkunden werden in den kommenden Tagen informiert.

„Wir gehen davon aus, Mitte Juni zu wissen, welche Zuschauerkapazitäten möglicherweise erlaubt sind“ so Frank Kemperman. Dann wird auch der Ticketverkauf für den CHIO Aachen 2021 starten. Jede Menge CHIO Aachen-Atmosphäre, aber auch alle Infos rund um den CHIO Aachen, gibt es online sowie auf den Social Media-Plattformen des Reitsport-Klassikers.


Quelle: Chio Aachen

Damsey FRH und Helen Langehanenberg blicken auf eine erfolgreiche Karriere im Dressurviereck zurück. Nun ist der inzwischen 19-Jährige Hengst in den Ruhestand verabschiedet worden. 

Damsey FRH und Helen Langehanenberg

Helen Langehanenberg (GER) mit Damsey FRH im Maecenas-Preis nat. Dressurpruefung Kl. S**** – Grand Prix de Dressage –

„Danke, Damsey – für diese phantastische Abschieds-Gala!! Ich hatte mir fest vorgenommen, nicht nur eine gute Kür zu reiten, sondern sie auch zu genießen. Und ich glaube, wir haben dies beide gemeinsam in vollen Zügen getan“, schreibt Dressurreiterin Helen Langehanenberg auf ihrer Facebook-Seite. Denn bei seinem vorerst letztem Auftritt ist Damsey FRH beim CDI5*-Event in Doha wurde spontan entschieden, den Dressage Royal-Sohn in den Ruhestand zu schicken. 

Bereits 2005 hat das Ehepaar ouise und Douglas, „Doug“, Leatherdale den Hengst erworben und so die ersten Schritte in Richtung großen Turniersport vorbereitet.

Allerdings sind die ersten Starts nicht unter Helen Langehaneberg, sondern unter Inga von Helldorff in einer Reitpferdeprüfung, bei der sich die beiden für das Bundeschampionat 2007 in Warendorf der fünf-jährigen Dressurpferde qualifiziert haben. 2008 bekommt der Hengst mit Steffen Frahm einen neuen Reiter. So lassen die ersten Siege in S-Dressuren nicht lange auf sich warten. 

Damsey kommt 2016 zu Langehanenberg

Im Jahr 2015 verlässt Frahm die Hengststation Jens Meyer. Nun kommt de Frage auf, welcher Reiter Damsey weiter fördern soll. So kommt im Jahr 2016 der inzwischen 14- Jahre alte Braune zu Helen Langehanenberg in den Stall. Von da an geht es für beide steil bergauf. Hanenberg, die mit Damon Hill zu diesem Zeitpunkt die Dressurszene umgekrempelt hatte, siegte mit Damsey nach gerade einmal drei Monaten dem ersten Kennenlernen auf dem Mannheimer Markt im Grand Prix und Grand Prix Special. 

Von nun an steigern sich beide von Turnier zu Turnier und die Lektionen werden verfeinert. Doch auch in der Zucht setzt der Hengst Akzente. Acht Söhne von ihm sind gekört – einer davon ist im Hengstbuch I eingetragen. 

Nun ist es nach vielen Jahren im Sport Zeit, sich zu verabschieden. Gerne hätte Langehanenberg das auf einem Turnier in Deutschland gemacht, jedoch ist Corona dazwischen gekommen. So ist eine Verabschiedung in Deutschland vor Publikum nicht möglich. Soll aber nachgeholt werden. 

Corona hat auch den Reiterverband Münster hart getroffen. So ist das Traditionsturnier K+K Cup in der Halle Münsterland und der Messe Nord für dieses Jahr abgesagt worden. Doch es gibt gute Neuigkeiten.

AGRAVIS CUP

Über die Fortführung des Reitsportklassikers in der Halle Münsterland, Münster, unter dem Patronat der AGRAVIS Raiffeisen AG freuen sich (von links nach rechts): Dr. Dirk Köckler (Vorsitzender des Vorstands der AGRAVIS Raiffeisen AG) Oliver Schulze Brüning (Reiterverband Münster e.V.) ,Dr. Ursula Paschke (Geschäftsführerin MCC Halle Münsterland), Rainer Stegemann (Geschäftsführer Reiterverband Münster), Dr. Hans-Peter Karp (Geschäftsführer EQUOVIS GmbH) sowie Dr. Kaspar Funke (ESCON-Marketing GmbH). (Foto. Agravis/ Escon-Marketing)

Eigentlich wäre seit gestern der K+K Cup in Münster losgegangen. Doch durch die Corona-Pandemie hat alles durcheinander gewirbelt. So ist es gekommen, dass das Turnier vor einiger zeit abgesagt worden ist. 

Aber untätig sind die Veranstalter nicht gewesen und es gibt eine gravierende Änderung zu vermelden. Das Turnier wird ab sofort AGARVIS CUP Münster heißen. „Wir hatten keine Chance, einzurosten. Stattdessen hatten wir gute Gespräche mit Sponsoren und hoffen auf Unterstützung“, so Oliver Schulze Brüning vom Reiterverband Münster. „Aber es sieht gut aus, dass wir unser Programm in der Form weiter führen können.“

Erfolgreicher AGRAVIS Cup in Oldenburg

AGRAVIS ist bereits als Hauptsponsor beim Turnier in Oldenburg mit dabei „Es hat nicht viel Mühe gekostet, uns zu überzeugen, dass wir uns auch in Münster engagieren“, erklärt Dr. Dirk Köckler, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG. Das Unternehmen hat mit sein Engagement für vier Jahre zugesagt. 

„In Oldenburg wurden Erfolge aufgebaut und das soll nun auch in Münster weitergeführt werden“, schmunzelt Köckler. Denn AGARVIS sei aus dem Münsterland sowie der Pferdefuttermittelherstellung nicht wegzudenken, „Genauso, wie in Münster der Prinzipalmarkt und der Dom. Das passt zu AGRAVIS.“ 

Derby Dressage Cup Finale findet nicht statt

Da der Futtermittelhersteller auch den Derby Dressage Cup sponsert, musste sich für das geplante Finale in Münster etwas Neues überlegt werden. „Nun werden die besten acht Teilnehmer der Runden von Dortmund und Oldenburg in das Bundesleitungszentrum Warendorf eingeladen und erhalten einen Lehrgang bei Bundestrainerin Monica Theodorescu“, erläutert der Vorstandsvorsitzende die Lösung für die besten jungen Reiter und jungen Pferde. 

Dennoch steht dort der Zeitraum von Februar und März ist gewünscht. Dies wird mit den olympischen Spielen von Tokio und dem Terminkalender der Bundestrainer begründet. „Die Teilnehmer kommen gerne, sobald es eine Genehmigung des DOKR gibt“, verrät Dr. Kaspar Funke von Escon Marketing.

Bauernolympiade bleibt!

Eine weitere Besonderheit gibt es ebenfalls noch von diesem Lehrgang: Clip My Horse wird dabei sein und die Unterrichtseinheiten mit der Kamera begleiten. Daraus wird das Format eine Reihe von Lehrvideos machen, wie moderne und leichtes Dressurreiten aussehen soll. 

Was jedoch weiterhin ein fester Bestandteil des Turniers bleiben wird, ist die Bauernolympiade. Gerade weil die Olympiade ein besonderes Merkmal für das Turnier in der Halle Münsterland ist, soll er bleiben. „Wir sind zu frieden mit dem Konzept, bei dem die Bauernolympiade das Kernstück ist. Spitzensport wird drumherum gebaut“, so Schulze Brüning über die Zukunft des Turniers. 

Im Jahr 2022 findet die Veranstaltung dann vom 12. bis 16. Januar statt. 

Weitere Informationen zu den Turnieren im Münsterland gibt es beim Reiterverband Münster und bei Escon Marketing

Der letzte Tag beim Longines Balve Optimum hat begonnen. Zum Einstieg in den Tag hat sich Jessica von Bredow-Werndl erneut den Sieg geholt.

Jessica von Bredow-Werndl ist an diesem Wochenende nicht zu toppen. Nachdem die Reiterin aus Aubenhausen Gestern im Richard Wätjen-Gedächtnispreis mit Ferdinand BB Zweite hinter Hubertus Schmidt mit Beryll geworden ist, hat sie sich heute den Sieg geholt. Im Finale der nationelen Dressurprüfung der Klasse S*** wurde ein Kurz Grand Prix geritten. Hier zeigte sich schnell, dass das von Bredwo_Werndl sich durchsetzen würde. Die Lektionen zeigte Ferdinand BB ohne große Schwierigkeiten und mit Leichtigkeit, was die Richter mit 75.047% belohnten. Einen Höhepunkt sahen die Richter in den Linkstraversalen. Auch wurde den Sitz und die Einwirkung der Reiterin sowie die Anwendung der Hilfen belohnten sie mit einer Durchschnittsnote von 8,5. 

Spannendes Finale bei den Youngstern

Gestern war Katharina Hemmer mit ihrer neunjährigen Hannoveraner Stute Seniorina 58 noch auf dem vierten Platz vertreten. Heute reichte es für den zweiten Platz mit 72.256%. Dabei überzeugte die Sandro Hit-Tochter mit ihren Grundganarten. Im Trab und Galopp gab es jeweils ein 8,0 und im Schritt eine 7,0. Durchlässigkeit und Gehorsam des Pferdes (Aufmerksamkeit, Vertrauen, Harmonie, Losge
Anlehnung und relative Aufrichtung) wurden mit jeweils 7,0 bewertet. 

Raphael Netz hat sich mit Elastico 3 im Vergleich zum Vortag verbessert. In der Gestrigen Prüfung holte sich der Reiter des RV Aubenhausen e.V. den siebten Rang. Heute legte der Schüler von Jessica von Bredow-Werndl noch einen drauf und holte sich mit 71.884% den dritten Platz. 74.132% lautete das Ergebnis von Hubertus Schmidt mit Beryll 28 noch Gestern, was den Sieg bedeutete. In der heutigen Prüfung reichte es mit 71.488% für den vierten Platz. Für den Förderkreis Dressur Neuss e.V.  startet Fernando Esteban Ruiz mit Sentido. Das Ergebnis von 70.558% bedeutet in dieser Prüfung Rang fünf für den Spanier. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen