Per Anhalter durch die Galaxis – gibt nützliche Tipps

Per Anhalter durch die Galaxis gibt die alles entscheidende Frage, was der Sinn des Lebens ist. Dazu sollte man immer ein Handtuch dabei haben. 

Per Anhalter durch die Galaxis

Per Anhalter durch die Galaxis (Grafik-Manipulation: Jenny Musall)

Die Erde soll zerstört werden und für eine galatische Hyperraum-Expressroute weichen. Doch davon wissen die Menschen nichts – nur der Durchschnittsengländer Arthur Dent überlebt mit Hilfe seines Freundes Ford Prefect. Prefect selbst ist Außerirdischer auf Recherche über die Menschen ist, kann durch Zufall überleben. Prefect und Dent landen via „Subraum-Äther-Winker“ (einer Art elektronischer Daumen) auf einem Vogonenraumschiff. Sie reisen von nun an per Anhalter durch die Galaxis. Dent muss sich an einiges gewöhnen – wie den depressiven Roboter Marvin, der sich nur umbringen will. Dazu trifft er Tricia McMillan, besser bekannt als „Trillian“, die Dent einmal auf einer Party kennengelernt hat.

Freunde, Mäuse und Handtücher

So kommen im Laufe der Geschichte immer mehr Charaktäre dazu, doch nicht alle sind den Reisenden positiv gestimmt. So lernt Dent, sich vor weißen Mäusen in Acht zu nehmen. Die Mäuse halten Dents Gehirn für eine Supermatrix und wollen es haben. Doch dieses Angebot lehnt Dent ab. Nun wollen die Mäuse ihm sein Hirn einfach klauen.

Dazu erhält Dent den Tipp, immer ein Handtuch dabei zu haben. Es könnte einmal das Leben retten. 

Fazit: Per Anhalter durch die Galaxis gibt Antworten auf den Sinn des Lebens

Ich bin eigentlich kein Freund von Weltallgeschichten. Umso skeptischer war ich, als mir das Buch empfohlen worden ist. „Es wird dir gefallen“, waren die Worte. Ehrlich gesagt, am Anfang habe ich eine Weile gebraucht, um mit der Geschichte warm zu werden, aber es hat geklappt. Die Story ist so herrlich abgedreht, dass man den Alltag vergisst und irgendwann doch in der Story so drin ist, dass man auch die anderen Teile lesen will. Was mir persönlich immer wieder gut gefällt, ist ein trockener Humor, der nicht zu kurz kommt. Alleine die Figuren lassen einen schmunzeln. Mit viel Liebe zum Detail beschreibt Douglas eine Welt, in der alles von weißen Mäusen und Computern gesteuert wird. 

Fakten

Autor: Douglas Adams
Originaltitel: The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy
Genre: Science Fiction, Satire, Komödie
Ersterscheinung: 1979 (Englisch), 1981 auf Deutsch 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.