Halbfinale zwischen den WWU Baskets Münster und den VfL SparkassenStars Bochum in der 2. BARMER Basketball Bundesliga ProB. Die damit verbundene Play Off-Serie im Kampf um den Aufstieg hat begonnen. 

Die beiden Mannschaften wollen den Aufstieg in die ProA schaffen. Somit hat sich am Berg Fidel von Münster ein spannendes Derby ereignet. Der Favorit aus Bochum ist von Anfang an stärker gewesen und hat sich nach den ersten zehn Minuten gut absetzen können. 18:23 hat es dann gestanden. Die Münsteraner haben Probleme gehabt, sich in das Spiel einzufinden, was auch eine Woche zu vor im Viertelfinale deutlich geworden ist. Auch im vergangenen Spiel ist es zum Schluss noch einmal eng für die Bochumer geworden. 

SparkassenStars fallen in alte Muster zurück

Eben dieses Muster hat sich auch in der ersten Halbfinalbegegnung gezeigt. Bochum startet gut und kann nach einem engen ersten Viertel in Führung gehen. So auch in Münster. Sie setzen sich mit 39:48 ab. Das dritte Viertel ist ausgeglichen, die Gäste aus dem Ruhrgebiet haben bis zu 14 Punkt Vorsprung. Der Einbruch kommt erneut in den letzten zehn Minuten. Als Knackpunkt sind die letzten vier Minuten zu sehen. Hier können die Münsteraner durch einen Dreier von Jasper Günther selbst in Führung gehen. 78:76 heißt es nun. Ab diesem Zwischenstand gewinnen die Hausherren an Selbstbewusstsein und spielen ihre körperliche Stärke aus. Die Deckung wird noch enger, sodass die Bochumer nun nur noch schlecht treffen.

„Zuallererst gratuliere ich Münster zu dem Sieg. Es war ein sehr physisches Spiel. Münster ist aktuell mehr powervoll als wir. Dennoch haben wir das Spiel über weite Strecken kontrolliert und hatten die Führung im letzten Viertel auf unserer Seite. Dann haben wir aber ein Stück weit die Konzentration verloren. Wir haben einige schwere Fehler in der Defense gemacht und Münster zu erlaubt, ins Spiel zurückzukehren. Sie haben einige Pfiffe bekommen und ihre Dreier getroffen. Wir haben nun das zweite Spiel am Sonntag und es kann noch alles passieren, denn es ist noch alles offen“, blickte Headcoach Felix Banobre auf die Partie.

WWU Baskets Münster VfL SK-Stars Bochum 89:84 (18:23/39:48/60:69)

WWU Baskets: König, J. (7/1), Günther (20/2, 6 Ass.), Weß, König, A., Hänig (6), Baues (1), Coffin (22/3), Pahnke, Grühn (15/5), Delpeche (13/ 11 Reb.), Reuter (2), Touray (3)

VfL Bochum: Geske (15/2), Dickerson (8), Bilski (8/2), Kamp (15/2), Servera (13/1), Jung (DNP), Behr (2), Bungart (DNP), Allen (8/1), Joos (11), Dietz (4), Lang

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-07 WWU Baskets Muenster - VfL SparkassenStars Bochum

2021-05-17 WWU Baskets Muenster – VfL SparkassenStars Bochum

Do or die in der Bochumer Rundsporthalle. In der Gruppe Fünf ist es zwischen den VfL SparkassenStars Bochum und den WWU Baskets Münster eng geworden. Denn die White Wings Hanau haben sich gegen den FCB Bayern München Basketball durchsetzen können.

VfL SparkassenStars Bochum gegen WWU Baskets Münster am 1.Mai 2021

2021-05-01 VfL SparkassenStars Bochum gegen die WWU Baskets Muenster. Viertelfinale Play Offs. 2. BARMER Basketball Bundesliga ProB.

In Bochum ist es stattdessen spannend geworden. Die Hausherren sowie die Gäste aus Münster haben viele Chancen unterm Korb liegen lassen. Somit ist das erste Viertel 20:20 ausgegangen.

Die nächsten zehn Minuten hingegen kommt die Mannschaft von Felix Banobre besser in Fahrt. Nach einem bis zu fünf Punkte Vorsprung für die Münsteraner finden die Bochumer zurück ins Spiel und können es nach und nach drehen. Mit 46:42 geht es in die Halbzeitpause.

Bochumer können Vorsprung gegen Münster nicht halten

Nach dem Seitenwechsel können sich die SparkassenStars einen Vorsprung bis zu 15 Punkte erspielen. Doch dieser Vorsprung bleibt nicht lange bestehen. Nach dem einen oder anderen Freiwurf für Münster, die auch in diesem Viertel schwach unter dem Korb sind, schrumpft dieser Vorsprung auf gerade einmal neun Punkte zum Viertelende mit 77:68.  

Die letzten zehn Minuten sehen zuerst sehr gut für die Hausherren aus. Doch die Schlussminuten sollen noch einmal spannend werden. Hier können die Münsteraner in der letzten Minute zwischenzeitig mit zwei punkten in Führung gehen. Doch der Schluss-Dreier von Elijah Allen sorgt erneut dafür, dass die Bochumer in Führung gehen. 95:92. Bei diesem Spielstand müssen die Baskets auf einen Dreier-Wurf setzen. Jan König ist am Ball und verwirft diesen. Damit ziehen die VfL SparkassenStars Bochum ins Halbfinale ein.

Banobre: „Fehler müssen korrigiert werden.“

„Es war ein sehr bedeutender Sieg heute. Wir wussten, dass Münster der schwierigste Gegner sein wird. Sie sind gut in Form und haben nun eine 12-Mann-Rotation. Mein Respekt an unser Team. Die Spieler haben mit ihrem Herzen gespielt“, sagt Bochums Head Coach Banobre nach dem Spiel. Dabei haben die Bochumer das Spiel über weite Strecken unter Kontrolle, jedoch diese zum Schluss kurzzeitig verloren. Es sei ein typisches Spiel um die Qualifikation für das Halbfinale gewesen. Einige Fehler in der Defensive müssen nun für das Halbfinale korrigiert werden.

Auch Münsters Head Coach Philipp Kappenstein ist trotz der knappen Niederlage zufrieden mit seinem Team: „Es hat wieder nicht ganz gereicht, aber wir wissen, dass da immer noch ein Schritt zuzulegen ist und den müssen wir jetzt machen. Aber ich glaube, wir müssen uns jetzt da sicherlich nicht eingraben und sagen: Schlimm, wir spielen gegen Bochum. Beide wollen es unbedingt, Beide haben jetzt die Chance. Sehr, sehr wichtig war unser Comeback. Was zu viel war, war dieser Run, den wir kassiert haben. Wir haben auch viele Sachen gesehen, die funktionieren. Da muss man ein paar Sachen adjusten und dann werden wir sehen, wer da besser rauskommt. Aber wir haben da 80 Minuten, sind unter den besten vier ProB-Teams. Das ist für mich ok. Ich fühle mich jetzt hier nicht als Verlierer. Wir haben jetzt eine Riesenmöglichkeit. Wir müssen durch Bochum, die bisherigen Spiele interessieren keinen mehr.“

„Es war ein sehr spannendes und seriös geführtes Spiel von beiden Seiten. Nun kann im Halbfinale alles passieren. Beide Teams sind sehr müde und wir müssen zusehen, dass wir Lars Kamp zurückbekommen“, so ein zufriedener Banobre. Nun haben beide Mannschaften eine Woche Zeit, sich auf das Halbfinale vorzubereiten.

Am Freitag, 7. Mai 20210 geht es zum ersten Spiel des Halbfinales erneut zu den WWU Baskets Münster. Zwei Tage später, am 9. Mai 2021, ist dann das Rückspiel in der Bochumer Rundsporthalle.

 

Ein enges Spiel hat sich bei den VfL SparkassenStars Bochum und den Arvato College Wizards angedeutet. Zuerst hatten die Gäste die Nase vorn, dann wurde es ein umkämpftes Duell in den Play Offs der 2. BARMER Basketball Bundesliga. 

VfL SparkassenStars Bochum KIT SC Basketball

VfL SparkassenStars Bochum -Arvato College Wizards Karlsruhe – 18.04.2021
(Foto: Jenny Musall / DeFodi)

In der Bochumer Rundsporthalle haben die VfL SparkassenStars die Arvato College Wizards nach einer Corona bedingten Zwangspause empfangen. Auf Seiten der Gastgeber hat es zu personellen Engpässen gefühlt. Es fehlten Niklas Geske, Kilian Dietz, Julian Jasinski und Marco Buljevic, was auf dem Court deutlich geworden ist. Denn gerade Geske spielt eine Schlüsselrolle und ist Top-Scorer bei den Bochumern.

Gleich zu Beginn des Play Off-Spiels hat sich das Spiel auf Augenhöhe gezeigt. Beide Mannschaften haben unter dem Korb gut verteidigt und es dem Gegner somit schwer gemacht. Das erste Mal richtig absetzen konnten sich die Bochumer Mitte des ersten Viertels mit 12:7. Doch der Vorsprung ist durch riskante Würfe, die auf Dreier ausgelegt worden sind, hat sich dieser Puffer schnell verflüchtigt. 

KIT SC Basketball auf Augenhöhe

Auch die nächsten Minuten sollen sich nicht anders darstellen, als zuvor. Fouls, Freiwürfe und Fehlpässe sorgen für ständeige Führungswechsel, bei denen es meist nur um einen Punkt geht. Im dritten Viertel hat es lange nach einem Aus für die Bochumer ausgesehen, bis diese mit 56:56 in die letzten zehn Minuten gehen sollten. Das letzte Viertel hat sich dann als ausgeglichen herausgestellt, sodass das letzte Spiel der Gruppenphase mit einem Spielstand von 72:72 in die Verlängerung gegangen ist. 

Hier haben die SparkassenStars letztlich mehr Glück als verstand. Denn durch riskante Spielzüge hätte es dem Aufstiegskandidaten aus der Pro B fast den Sieg gekostet. Die Mannschaft von Felix Banobre hat ihren Coach an diesem Punkt des Spiels zu starken Gestiken am Rand des Spielfelds gebracht. „Play simple“, rief Banobre vom Spielfeldrand aus. Letztendlich hat es dennoch für einen Spielstand von 83:81 (13:17; 22:27; 21:12; 16:16; 11:9) gereicht. 

Gäste haben SparkassenStars alles abverlangt

„Als erstes möchte ich Karlsruhe Respekt zollen. Sie hatten das Spiel in ihrer Hand. Sie haben ein sehr solides Spiel gespielt und uns wirklich alles abverlangt. Es ist schwierig für alle Spieler unter den Corona-Bedingungen zu spielen und das sorgt für Nachteile zwischen den Teams. Diese bedeuten einen Extraaufwand sowohl physisch als auch mental. Es ist sehr schwierig, zwei Spiele in drei Tagen in einem neudesignten Playoffsystem zu spielen. Wir haben dafür die Rechnung bekommen und es werden alle Teams zu spüren bekommen. Es ist fast unmöglich, zwei Spiele in 72 Stunden auf einem hohen Niveau zu spielen. Aber ein Sieg ist ein Sieg und wir haben so die erste Runde erfolgreich abgeschlossen. Nun nutzen wir die Gelegenheit, uns zu erholen und uns auf die zweite Runde vorzubereiten“, erklärt Headcoach Felix Banobre nach dem Spiel.

Scorer bei den VfL SparkassenStars Bochum:

Johannes Joos (30 Punkte und 15 Rebounds), Miki Servera (14 Punkte und 7 Assists), Elijah Allen (13 Punkte), Lars Kamp (10 Punkte und 5 Assists), Noah Dickerson (9 Punkte und 16 Rebounds), Marius Behr (7 Punkte und 5 Rebounds), Niklas Bilski, Lasse Bungart, Gabriel Jung, Ben Böther, Tim Lang, Laurits Wilke

VfL SparkassenStars Bochum KIT SC Basketball

VfL SparkassenStars Bochum -Arvato College Wizards Karlsruhe – 18.04.2021
(Foto: Jenny Musall / DeFodi)

Mit einem souveränen Sieg in der ersten Play-Off Runde gegen Ebbecke White Wings Hanau sind die VfL SparkassenStars Bochum in die Gruppenrunde gestartet. 104:72 lautet das Ergebnis. Doch es gibt weitere News.

„Es war ein typisches erstes Spiel in den Playoffs. Beide Teams wollten dieses Spiel gewinnen und es war ein typisches Spiel der Läufe. Wir sind gut gestartet, dann wurde Hanau stärker und am Ende haben wir unseren Rhythmus gefunden und das Spiel dominiert. Ich bin sehr happy, dass wir das Spiel gewonnen haben und müssen uns jetzt auf Düsseldorf vorbereiten“, analysierte Headcoach Felix Banobre nach der Partie.

Positiver Corona-Test bei den SparkassenStars

Bochum Hanau

Miki Servere von den VfL SparkassenStars Bochum hat auch gegen Ebbecke White Wings Hanau gut gepunktet.

Doch nun gibt es eine Hiobsbotschaft für die Bochumer: aufgrund eines positiven Corona-Test im Kader der SparkassenStars müssen die nächsten beiden Spiele gegen die ART Giants Düsseldorf, 1. April 2021 und das Heimspiel am Sonntag, 4. April 2021, gegen die Arvato College Wizards aus Karlsruhe verlegt, da sich das gesamte Team sowie der Trainer- und Betreuerstab für voraussichtlich zehn Tage in Quarantäne befindet. 

„Wir waren mental darauf vorbereitet, dass die Quarantäne uns in dieser Saison noch einmal treffen kann. Deshalb müssen wir jetzt unseren Fokus aufrechterhalten, da wir zwar erfolgreich in die Playoffs gestartet sind am vergangenen Samstag, doch noch wichtige Partien der ersten Runde ausstehen“, so Geschäftsführer Tobias Steinert.

Die Spiele werden nun neu angesetzt und frühzeitig bekanntgegeben. 

Der TuSEM Essen hat sich bereits am Samstag, 20. März 2021 gegen den TVB Stuttgart deutlich durchsetzen können. Grund war: Die Gäste sind nicht richtig ins Spiel gekommen.

TuSEM Essen vs. TVB Stuttgart20.03.2021 - (Foto: Jenny Musall / DeFodi)

Der TuSEM Essen hatte gegen den TVB Stuttgart einen guten Start erwischt und konnte sich entsprechend durchsetzen.

In der LIQUI MOLY Handball Bundesliga sind am 22. Spieltag der TuSEM Essen und der TVB Stuttgart aufeinander getroffen. Dabei haben die Essener unerwartet den Ton angegeben. Bereits nach 41 Sekunden haben die Hausherren durch Eloy Morante Maldonado auf der Anzeigentafel verbuchen. Die Stuttgarter hingegen haben vor dem Tor wenig Biss entwickelt, sodass die Hausherren schnell einen guten Vorsprung zur Halbzeit mit 14:9 erspielt  haben. 

Deutlicher Sieg für TuSEM Essen gegen TVB Suttgart

Nach dem Seitenwechsel sind die Fehler der Stuttgarter im Angriff deutlich geworden. Sie haben Probleme, sich durch die Mauer der Essener zu kämpfen. Stattdessen ist die eigene Mauer sehr instabil, was einfache Punkte für die Essener bedeutet hat. So ist das Spiel Am Hallo mit 27:20 zu Gunsten des Tabellen 18. ausgegangen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen