Alte Golfschläger aussortieren leicht gemacht

Inzwischen ist ein guter Halbsatz an Golfschlägern bei mir eingezogen. Das ist auch gut so. Nur das sorgt dafür, dass ich den einen oder anderen Schläger nicht mehr brauche. 

Schläger eingepackt Als ich mir mein Siebener Eisen fitten ließ, war das nicht geplant. Eigentlich wollte ich nur die Schlägerköpfe von meinen Stahlschlägern Sieben und Neun richten lassen, da diese sich verzogen hatten. Daraus wurde nichts, denn das Material war nicht gut. Zum einen wurde mir davon abgeraten, Stahl zu spielen, zum anderen war der Schwerpunkt in dem Schläger falsch. Er lag mittig und nicht am Schlägerkopf. Dazu war der Kopf des Schlägers nicht aus Eisen, sondern aus einem weichen Material, was sich nicht nur nach und nach vom Schaft löste, sondern auch sich auch verzog. So zog mein geliebtes Siebener Eisen ein. Ein Kauf, den ich nicht bereue. 

Taylor Made M2 Halbsatz zieht ein

Mit dem Einzug meines Taylor Made Halbsatzes (ebenfalls das berühmte halbe Inch kürzer, als die Standartlänge) waren einige Schläger doppelt. So auch das Sandwich aus Stahl mit dem weichen Schlägerkopf, der Driver, das Neuner Eisen und ein Putter. 

Was bleiben durfte, war der Hybrid, auch wenn bei meinem Halbsatz ebenfalls ein Hybrid dabei ist. Aber mit dem 5er Hybrid und 26 Grad aus dem Halbsatz kann ich nicht abschlagen. Er ist sozusagen mein Fairway-Hybrid. Der günstige Decathlon 5er Hybrid mit 25 Grad hingegen wird für den Abschlag genommen. Er musste also bleiben. 

Welche Schläger bleiben dürfen

Aktuell bleibt auch noch das Sechser Eisen von Decathlon, was genauso lang ist, wie das Fünfer Eisen von Taylor Made. Aber auch das wird bald ausrangiert, denn ich werde mir wohl auch ein Sechser und Achter Eisen fitten lassen. Vielleicht kommt noch ein Vierer Hybrid dazu. Ein Pitching Wedge brauche ich nicht extra, das geht auch mit einem Sandwich. Das muss man mal schauen. 

Den Driver habe ich ebenfalls ausgetauscht. Ich habe nun einen Einstellbaren, was einem das Spielen erleichtert und sehr angenehm macht. 

Grundlegend kann ich inzwischen verstehen, was damit gemeint war, als mir nicht nur eine Person sagte: „Wer günstig kauft, kauft zweimal.“ Es stimmt wirklich. Mit den günstigen Schlägern von Decathlon macht man nichts falsch und sie sind wirklich gut, allerdings würde ich davon keine Eisen mehr kaufen, sondern nur Hybrid-Schläger. Dieser Schläger ist Gold wert und ich mag ihn sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.