Letztes Heimspiel: SparkassenStars schaffen Klassenerhalt

Für die Basketballer der VfL SparkassenStars Bochum ist die Saison vorbei. Es geht ohne sie in die Playoffs. Im letzten Heimspiel der Saison mussten sich die Bochumer mit Niederlage gegen die PS Karlsruhe Lions geschlagen geben.

In der Rundsporthalle hat das letzte Heimspiel der VfL SparkassenStars Bochum angestanden. Zu Gast sind dieses Mal die PS Karlsruhe LIONS gewesen. Für den VfL ist es das letzte Hauptrundenspiel in der 2. BARMER Basketball Bundesliga ProA. Auch wenn keine Playoffs für die Mannschaft anstehen, so freuen sich diese dennoch, das Saisonziel erreicht zu haben.

SparkassenStars schaffen Saisonziel

Abi Kameric von den (VfL SparkassenStars Bochum) gegen Matthew Moyer (PS Karlsruhe LIONS)

Abi Kameric von den (VfL SparkassenStars Bochum) gegen Matthew Moyer (PS Karlsruhe LIONS).

„Dieser Klassenerhalt ist ein Meilenstein für unseren Standort und ein großer Verdienst unseres Teams und Coaching-Staffs. Wir sind sehr froh darüber, dass wir befreit von allen Sorgen in die letzten beiden Partien gehen können“, so SparkassenStars-Geschäftsführer Tobias Steinert über den Klassenerhalt. Und doch hat bis zum Schluss nicht festgestanden, ob Niklas Geske und Lars Kamp für das letzte Heimspiel zur Verfügung stehen können. Bei Geske hat es geklappt. Er hat am Samstagabend, 2. April 2022, auf dem Parkett gestanden. Anders hat es bei Kamp und Tony Hicks ausgesehen. Beide haben gefehlt.

Zwar starten die Bochumer in ein gutes erstes Drittel, aber den Vorsprung von drei Punkten können sie nicht in die zweiten zehn Minuten nehmen. Stattdessen werden die LIONS geweckt worden und fangen trotz eines Kaders von gerade einmal neun Spielern, an zuspielen. Nach und nach erarbeiten sie sich eine Führung, die zwischenzeitlich mehr als 20 Punkte haben soll.

Karlsruhe am Ende zu stark in Angriff und Verteidigung

Für die Hausherren heißt das, eine gute Defense. Doch gerade nach dem Seitenwechseln wird deutlich, dass Bochums Top-Scorer Tony Hicks fehlt. Auch wenn Dominic Green insgesamt für 23 Punkte sorgt, fehlt ein athletischer Spieler, der mitdenkt und Lücken in der Verteidigung findet. Dafür kann Youngster Abdulah Kameric 13 Punkte zum Ergebnis beisteuern. Damit zeigt damit sein Potenzial, was sich im Laufe der Saison immer mehr freisetzt.

Doch in der zweiten Halbzeit lassen Kraft und Konzentration auf Seiten der Hausherren nach, was sich unter anderem in zu vielen Fouls zeigt. Oder auf in Ungenauigkeiten bei Korbwürfen. Denn über lange Zeit will der Ball nicht in den Korb. Zwar schaffen es die SparkassenStars sich hier den einen oder anderen Rebound zu holen, doch der Ball geht nicht durch das Netz. Stattdessen setzen sich die Karlsruher konsequent unter dem Korb und im Angriff durch, sodass sie nicht auf Dreier-Würfe setzen müssen. Die Zweier treffen sie sicher und entschlossen.

So kommt es, wie es kommen muss. Die VfL SparkassenStars Bochum verlieren zwar das letzte Heimspiel der Saison 2022/23 mit 82:102 (27:24; 18:22; 14:23, 23:33), schaffen aber ihr großes Ziel. Den Klassenerhalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.