Wichtige Punkte für die SparkassenStars gegen Hagen

Spannender hätte das Derby zwischen den VfL SparkassenStars Bochum und Phoenix Hagen nicht werden können. Denn eigentlich hat es nach einem deutlichen Sieg für die Feuervögel ausgesehen.

Ab in die Nachbarstadt. Zumindest ist es das für die VfL SparkassenStars Bochum und Phoenix Hagen. Nach dem letzten Aufeinandertreffen haben die Bochumer mit den Hagenern noch eine Rechnung offen. Denn das Hinspiel haben die Feuervögel mit 81:83 in der Bochumer Rundsporthalle für sich entscheiden können. Nun hat die Revanche in Hagen angestanden.

Besonderes Spiel für Niklas Geske

Tony Hicks (VfL SparkassenStars Bochum)

Tony Hicks (VfL SparkassenStars Bochum) hat in den letzten zehn Minuten gegen Phoenix Hagen aufgedreht.

Für Niklas Geske ist es ein besonderes Spiel gewesen. Denn mit Phoenix Hagen hat der 27-Jährige bereits Erstligaluft schnuppern dürfen. Nun ist es für den gebürtigen Dortmunder im Trikot der SparkassenStars zurück an die alte Wirkungsstätte gegangen. Die Hagener sind mit kurzem Kader angetreten und haben insgesamt acht Spieler stellen können. Für die Bochumer hat es besser ausgesehen. Sie können auf zwölf Spieler, inklusive Top-Scorer Tony Hicks, zurückgreifen.

Der Anfang des Duells hat gezeigt, dass beide Mannschaften sichtlich nervös gewesen sind. Es hat gedauert, bis der erste Korb gefallen ist – Phoenix hat hier vorgelegt. Für Bochum hingegen ist das erste Viertel nicht gut gestartet. Erst nach und nach sind die Gäste ins Spiel gekommen und haben sich auf 21:19 Punkte herangekämpft. Auch im zweiten Abschnitt haben sich die Hausherren nicht lumpen lassen und Shadwn Occeus punkten können. Bis zum Seitenwechsel hat Lars Kamp für den VfL 11 Punkte geholt. Zur Halbzeit steht es 48:41.

Hicks sorgt für Comeback in Hagen

In der zweiten Halbzeit hingegen können sich die Hagener sich einen Vorsprung von 21 Punkten erarbeiten. Doch das soll nicht gut gehen. Die Kraft lässt bei den Hausherren nach, sodass hier nun Tony Hicks seine Chance unter dem Korb im Schlussabschnitt wahrnimmt. Insgesamt holt der Aufbauspieler in den letzten zehn Minuten 20 Punkte. Dazu kommt, dass sich die Hagener zu viele Teamfouls gegönnt haben, was  zum Schluss in Freiwürfen für die Bochumer geendet ist. So wird es in den Schlussminuten noch einmal spannend, als es 90:90 steht. Mit Freiwürfen von Hicks können sich die Bochumer nun mit 90:96 feiern lassen. Die Revanche ist also geglückt.

Punkteverteilung Phoenix Hagen gegen VfL SparkassenStars Bochum am 19.3.2022

Hagen: Occeus (14), Giese (6), Daubner (2), Ward (21), Spohr (19), Moore (14), Moreaux (14), Baumann
Bochum: Geske (15), Green (4), Kamp (21), Dietz (7), Hicks (32), Servera (6), Behr, Bungart, Kameric, Joos (7), Rohwer, Vinson (4)

Viertel: 21:19, 27:22, 32:24, 10:31

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.