Damit hat niemand gerechnet, denn eigentlich hatte das Derby zwischen den Iserlohn Roosters und den Kölner Haien anders ausgesehen. Am Ende entscheidet das zweite Drittel über den Ausgang des Spiels.

Iserlohn Roosters gegen Kölner Haie am 5.12.2021
Da hat Justin Pogge von den Haien noch das Unmögliche versucht. Doch der Treffer zählt.

Am Seilersee hat es ein kleines Derby gegeben. Zu Gast sind die Kölner Haie gewesen. Der 28. Spieltag in der PENNY DEL hat alles andere als nach dem Geschmack der Hausherren angefangen. Während der ersten 20 Minuten hat der IEC zwar die Angriffe gestartet, jedoch fahren die Kölner gute Konter. So ist das Spiel zu Beginn mit ordentlich Tempo ausgestattet.

Den ersten Treffer machen auch die Haie. Sebastian Uvira kann Andy Jenike im Tor der Gastgeber überwinden. Kurz darauf geht es in die Drittelpause. Die Roosters starten mit ordentlich Tempo in die nächsten 20 Minuten. Hier sollen sie insgesamt fünf Tore schießen.

Cornel trifft gegen Haie gleich dreimal

Eric Cornel trifft in noch nicht einmal fünf Minuten gleich dreimal. „Das habe ich in meiner Profi-Karriere noch nicht geschafft. Vielleicht mal bei den Junioren“, schmunzelt der Stürmer im Interview mit Magenta TV. Sena Acalotse reiht sich ebenfalls in diesen fünf Minuten in die Liste der Torschützen ein.

Kölns Schlussmann Justin Pogge hat nach dem Time Out die Faxen dicke, kickt den Puck hoch und geht dann noch einen Linienrichter an. Das bedeutet zwei Minuten Unterzahl für die Rheinländer. Zwischendurch trifft auch noch John Broda. Mit einem Spielstand von 5:1 und sichtlich bedienten Haien geht es in die Pause.

Kölner können Ergebnis nur noch korrigieren

Nun versuchen die Roosters die Zeit in den letzten 20 Minuten runterzuspielen und legen weniger Tempo an den Tag. Doch die Mannschaft von Uwe Krupp versucht alles, das Ergebnis noch zu korrigieren. Das gelingt ihnen auch. In Überzahl und mich sechs Feldspielern können sie zuerst auf 5:2 durch Alexander Oblinger verkürzen. Doch die Antwort kommt prompt. Brent Aubin hat vor Pogge freie Sicht und erhöht auf 6:2.

Die letzte Ergebniskorrektur seitens der Domstädter erfolgt durch Marcel Müller, der wie zuvor Oblinger, im Power Play und einem Spieler mehr, trifft. Eine kleine Verbesserung am Resultat nehmen die Sauerländer ebenfalls noch vor. Casey Bailey trifft durch einen Shorthander ins leere Netz und somit geht das Duell mit 7:2 aus.

„Wir haben uns mit diesem Spiel endlich belohnt“, freut sich der dreifache Torschütze abschließen.

Für die Sauerländer steht am Dienstag bereits das nächste Derby an. Das Duell gegen die Düsseldorfer EG wird nachgeholt. Bully ist um 19:30 Uhr. Für die Haie heißt der nächste Gegner Eisbären Berlin. Am Freitag geht es für die Kölner in die Hauptstadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.