11 Tore und ein Sieger am Seilersee

Der 26. Spieltag in der PENNY DEL ist alles andere als langweilig gewesen. Gerade in der Party am Seilersee zwischen den Iserlohn Roosters und Fischtown Pinguins Bremerhaven ist es tor- und temporeich gewesen.

Iserlohn Roosters gegen Fischtown Pinguins Bremerhaven am Seilersee, 28.1.2021

Am Seilersee wird es nicht langweilig, wenn Fischtown zu Gast ist.

Wenn die Fischtown Pinguins Bremerhaven an den Seilersee kommen, ist dem eishockeybegeisterten Zuschauer eines klar: Das wird alles andere als langweilig. Duelle zwischen diesen beiden Mannschaften sind in der Regel mit ordentlich Pfeffer drin ausgestattet. Bei der letzten Begegnung der beiden Teams im Oktober hat es 18 Penaltyschüsse gebraucht, bis die Iserlohner als Sieger vom Eis gegangen sind.

Auch im heutigen Spiel ist es alles andere als leicht für die Kontrahenten gewesen. Die Roosters hatten einen Tag frei, was aufgrund der aktuellen Situation nicht schlecht gewesen ist. So konnten sich die Sauerländer von dem einen oder anderen Infekt erholen. Nur Hannibal Weitzmann wird aufgrund einer Unterkörperverletzung länger pausieren müssen. Er hatte sich beim Spiel in Berlin verletzt.

Schnelles Eishockey am Seilersee

Nebenbei sind die Hausherren in Retro-Trikots aufgelaufen und Brent Aubin hat sein erstes Season-Tor gemacht. Auch Neuzugang Alec McCrea hat seinen Einstand mit einer Rauferei mit Christian Wejse gefeiert. Beide mussten darauf hin erst einmal in die Kabine und durften erst später erneut auf das Eis.

Wie hat sich das Duell sonst noch gestaltet? Fishtown hat länger gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Zuerst muss aufseiten der Nordlichter Stanslav Dietz wegen hohem Stock runter vom Eis. Taro Jentzsch kann vollstrecken. Als die 4267 Zuschauer noch mitten im Jubel gewesen sind, scheppert es erneut. Casey Bailey sorgt für das 2:0 gerade einmal acht Sekunden nach dem ersten Tor.

Fischtown findet Antworten

Nun werden die Gäste von der Nordsee wach und erhöhen das Tempo und den Druck auf das Tor von Andy Jenike.  Mit 3:2 geht es in die Kabine. Auch im weiteren Verlauf des Matches liegt eine Mannschaft mit nur einem Treffer vorne und der Gegner findet eine Möglichkeit zum Ausgleichen.

Es hat erst nach einer Overtime ausgesehen, als die letzten 20 Spielminuten angefangen haben. Hier zahlt sich der Wille der Pinguins aus. Sie erarbeiten sich ihren Sieg und somit die Revanche in der Eissporthalle Iserlohn. So geht es extrem spannendes und flottes Duell mit 5:6 (3:2; 1:2; 1:2) zu Ende.

Roosters: Jenike – McCrea, O´Connor; Ankert, Labrie; Acolatse, Sezemsky – Bailey, Ziegler, Whitney; Cornel, Schilkey, Foucault; Jentzsch, Aubin, Alanov; Raedeke, Schymainski, Broda.

Fischtown: Maxwell – Emminger, Trska, Alber, Dietz;  Brugisser, Moore; Stowasser – Friesen, McGinn, Uher; Jeglic, Verlic, Urbas; Wejse, Mauerman, Lutz; Vikingstad, Kinder, Andersen

Tore am 26. Spieltag in der Penny DEL zwischen Iserlohn Roosters und Fischtown Pinguins Bremerhaven

Tore: 1:0 (05:00) Jentzsch (Schilkey, Acolatse/5:4), 2:0 (05:08) Bailey (Whitney), 2:1 (08:13) Urbas (Jeglic), 2:2 (14:54) Dietz (Jeglic), 3:2 (16:15) Whitney (O´Connor, Aubin/5:4), 3:3 (20:28) Verlic (Jeglic/5:4), 3:4 (30:10) Lutz (Mauermann), 4:4 (33:39) Aubin (Bailey, O´Connor/5:4), 5:4 (44:05) Acolatse (Foucault, Schilkey), 5:5 (46:29) Urbas (Trska/5:4), 5:6 (51:28) Brugisser (Uher, McGinn),

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.