Ellen Richter hat nicht mit dem Titel in der Kür gerechnet

Schlussakkord beim Longines Balve Optimum. Dabei ist die letzte Medaille um die Deutsche Meisterschaft bei den U 25-Dressurreitern vergeben worden. Ebenfalls ist das Championat von Balve entschieden worden. 

Zum letzten Tag des Longines Balve Optimum ist es noch einmal spannend geworden. Mit Musik haben die U 25-Dressurreiter ihren letzten Tanz des Turniers um die Deutsche Meisterschaft bei der Grand Prix Kür gebeten. Hierbei hat sich Ellen Richter mit ihrem Vinay den Sieg geholt. „Ich bin die Kür heute zum ersten Mal geritten, ich habe sie erst am Dienstag bekommen“, so eine überraschte Ellen Richter. So ist es auch gekommen, dass kein Training stattgefunden hat. 

Ellen Richter ist U 25-Meisterin in der Grand Prix Kür

Ellen Richter mit Vinay

Die Deutsche Meisterschaft in der U 15 Grand Prix Kür geht an Ellen Richter mit Vinay.

Dennoch zeigt das Paar eine nahezu fehlerlose Kür, bei der sich der zehnjährige Vitalis x Warkant-Nachkomme gut präsentiert hat. Ein Höhepunkt in der Kür sind die fliegenden Wechsel sowie einer gelungen Piaff-Passage-Tour. Mit runden 78 % sichert sich die 25-Jährige, deren U 25-Zeit Ende diesen Jahres zu Ende geht, den ersten Deutschen Meistertitel dieser Altersklasse. Sie findet ebenfalls lobende Worte für ihren Partner: „Vinay hat einen Traumcharakter, genau so wünscht man sich ein Pferd.“

Nur einen hauchdünnen Vorsprung hat Ann-Kathrin Lindner mit ihrem FBW Sunfire gegenüber Hannah Erbe. Mit Carlos hat Erbe die Prüfung des Piaff  Förderpreises lange Zeit angeführt. Am Ende hat Lindner mit gerade einmal 0,050 % die Nase vorn.  

Deutsche Meisterschaft U25-Dressur Grand Prix Kür Piaff Förderpreis/ Preis der Liselott-Schindling-Stiftung 2021

  1. Ellen Richter, Vinay 78,000 % GOLD
  2. Ann-Kathrin Linder, FBW Sunfire 77,775 % SILBER
  3. Hannah Erbe, Carlos FRH 77,725 % BRONZE
  4. Semmieke Rothenberger, Flanell 76,850 %
  5. Lisa Breimann, Aida Luna 74,900 %
  6. Paulina Holzknecht, Ein Traum 74,425 %

Chaka Chaka siegt im Championat von Balve  

Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit Chaka Chaka 3

Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit Chaka Chaka 3 gewinnen das Championat von Balve

Im Springstadion hingegen sind bereits am Samstag die Titel vergeben worden. Nun hat nur noch das Championat von Balve auf dem Zeitplan gestanden. Dem 500 Meter langen und mit 13 Hindernissen und 15 Sprüngen gespicktem Parcours haben sich insgesamt 33 Starter gestellt. Den ersten Umlauf des Graf Landsberg Gedächtnis Springen haben insgesamt neun Starter fehlerfrei absolviert. 

Den Sieg holt sich Janne Friederike Meyer-Zimmermann mit dem erst achtjährigen Casall-Nachkommen Chaka Chaka 3 in 44,07 Sekunden und Nullfehlerpunkten. 

Dieter Graf Landsberg-Velen Gedächtnispreis Championat of Balve präsentiert von den Grillo Werken und Paul Müller GmbH 2021

  1. Janne Friederike Meyer-Zimmermann GER mit Chaka Chaka 3  (0, 76,31 Sek; 0, 44,07 Sek)
  2.  Marco Kutscher GER mit Charco 2 (0 75.83 Sek; 0 44.38 Sek)
  3. Christopher Kläsener GER mit Atlantaz  (0 80.93 Sek; 0 45.47 Sek)
  4. Katharina Offel GER mit Channing Tatum 3  (0 76.93 Sek; 0 45.90 Sek)
  5.  Ebba Johansson SWE mit Cantolar (0 81.99 Sek; 0 48.05 Sek)
  6.  Guido Jun. Klatte GER mit Van Halen Z (0 78.48 Sek; 0 50.57 Sek)
  7. Angelique Rüsen GER mit Cooper I Z  (0 77.01 Sek; 4 43.65 Sek)
  8. Hans-Dieter Dreher GER mit Meibloem vd Donkhoeve (0 77.90 Sek; 4 45.76 Sek)
  9. Celine Karen Polle JPN mit Celine (0 78.24 Sek; 8 46.64 Sek)

Planung für das Optimum 2021 war unsicher

Nicht nur für die Sieger des Longines Balve Optimum 2021 ist das Turnier ein Erfolg gewesen. Auch für Veranstalterin Rosaslie von Landsberg-Velen ist es das zweite Corona-Turnier in Folge gewesen. Der Organisationsaufwand ist diese Mal vielleicht sogar noch mehr gewesen, als im vergangenen Jahr. 2020 hatte es auf Schloss Wocklum lediglich die Deutschen Meisterschaften der Dressurreiter gegeben. 

„Es war ein großer Kraftakt mit unfassbar viel Planung und Aufwand. Aber dass wir flexibel sein können, haben wir schon im letzten Jahr bewiesen“, so von Landsberg-Velen, die im Vorfeld mehr Telefonate mit Sponsoren und Partnern geführt hatte, als in den Jahren zuvor. Eine Hauptaufgabe sei es gewesen, eine gewisse Planungssicherheit bei allen Beteiligten zu vermitteln. „Das, obwohl wir selbst keine Planungssicherheit hatten. Es hat ständig neue Corona-Schutzverordnungen gegeben, die in das Hygienekonzept eingebaut werden mussten“, gibt die Schirmherrin zu bedenken. So konnte kurzfristig noch ein paar Optimum-Fans der Zutritt auf das Gelände ermöglicht werden. 

Im nächsten Jahr soll das Optimum vom 9. bis 12. Juni 2022 stattfinden. Dann auch mit dem gewohnten Ablauf. Was sind die Wünsche für das nächste Turnier? „Dass Corona vorbei ist“, sagt von Landsberg-Velen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.