Immuny-App im Einsatz auf dem Balve Optimum

Vorsicht ist gut, Kontrolle ist besser: 

Warum setzt das Longines Balve Optimum auf die App „immuny“? 

Diese App verbindet alle für Eventveranstalter wichtigen Kontrollmechanismen, um auf die komplette „Corona-Nummer-sicher“ zu gehen.

Damit ist das Longines Balve Optimum der absolute Vorreiter: Bundesweit sind die Veranstalter des internationalen Reitturniers die allerersten, die diese „Hochsicherheits“-App auf einem Event einsetzen. „Wir wollen das Höchstmaß an Sicherheit bieten“, so Rosalie von Landsberg-Velen.

Und diese Sicherheit ist auch noch einfach zu generieren: Als Gast muss man nur zuvor die immuny-App aus dem App- oder GooglePlayStore herunterladen und sich einmal umfänglich und schnell registrieren. Neben der Identifikation können dort auch Impfnachweise oder Schnelltestergebnisse hinterlegt werden. Mit immuny ist Schluss mit Papier, Bescheinigungen, Besucherlisten und Ausweiskontrollen.

Ein System, in Immuny, alle Nachweise:

  1. Immuny kennt alle zulässigen Tests: Schnelltests, PCR-Tests und Antikörpertests.
  2. Geprüfte Hinterlegung von Impfnachweisen
  3. Eingangskontrollen für Einzelhandel bis zum Großevent: einfach, sicher und skalierbar
  4. Immuny kennt alle genutzten Impfstoffe, Doppelimpfung, Wirksamkeitsstart und die Dauer der Schutzwirkung
  5. Immuny ergänzt in idealer Weise das Hygiene-und Sicherheitskonzept einer Veranstaltung
Istok Kespret

Istok Kespret zeigt die Vorteile der Immuny-App auf. Quelle: Pressemitteilung Longines Balve Optimum

„In der momentanen Situation Veranstaltungen zu organisieren, ist eine große Herausforderung und ebenso auch Verantwortung. Vor diesem Hintergrund mit Partnern zusammen arbeiten zu dürfen, die uns eine größtmögliche Sicherheit für Zuschauer, Gäste und Teilnehmer im Hinblick auf Coronaschutzmaßnahmen garantieren, ist eine Riesenerleichterung. Ich denke, dass sich jeder Veranstalter durchaus bewusst ist, was alles definiert werden muss, um der jeweils aktuellen Situation gerecht zu werden. Wir, die Veranstalter des Longines Balve Optimum, nehmen diese Aufgaben sehr ernst. Deswegen haben wir auch nach optimalen Lösungen in der Umsetzung gesucht. Mit immuny fühlen wir uns sehr gut aufgehoben und vertrauen der dahinterstehenden Professionalität“, erläutert Rosalie von Landsberg-Velen den Einsatz der App.

Istok Kespret, der mit seinem Unternehmen HMM für die Entwicklung von „immuny“ mitverantwortlich ist, ergänzt: „Was auf keinen Fall passieren darf, ist, dass durch allzu sorglose Veranstaltungen plötzlich die Inzidenzen wieder schlagartig nach oben gehen. Daher ist es meiner Meinung nach unerlässlich, dass digitale und umfassende Lösungen eingesetzt werden, die die klaren und strikten Hygiene- und Sicherheitskonzepte einheitlich und umfassend und wirtschaftlich unterstützen. Das gilt aber übrigens nicht nur für Events im Spitzensport, sondern auch bei Galas, in der Oper und im Kino und auch bei Unternehmen und in der Produktion. Da ist kein Platz für Unklarheiten oder 20 Apps gleichzeitig und Zettelwirtschaft. Besser: Klare Vorgaben und digitale Technologie. Also immuny!“

Sicherheitstool für das Longines Balve Optimum

Mit dem Einsatz diese App bietet Rosalie von Landsberg-Velen ihren Gästen das momentan umfangreichste Sicherheitstool. Was aber ist so besonders an immuny? „Die Vorteile sind gewaltig – für die Teilnehmer und die Veranstalter. Das funktioniert ganz einfach: Die Teilnehmer laden sich die immuny-App auf ihre Smartphones und registrieren sich. Damit sind sie geprüft, identifiziert und authentifiziert. Bei der Anreise nutzen die Teilnehmer das lokale Schnelltestangebot in Balve ganz in der Nähe des Veranstaltungsortes und lassen sich testen.

Dies funktioniert mithilfe von immuny ganz ohne weitere Anmeldung und Registrierung und Wartezeit vollautomatisch im Testzentrum. Die Testergebnisse werden sofort nach Auswertung auf die immuny-App übertragen und stehen sofort digital zur Verfügung. Das funktioniert natürlich auch mit Tests, die an anderer Stelle durchgeführt wurden. Die Teilnehmer gehen nun zu den Eingängen der Veranstaltung. Dort müssen die Veranstalter dafür sorgen, dass neben dem Ticket nun die Tests, die Identität und die Kontaktdaten festgestellt und dokumentiert werden.

App wickelt das Check-In schnell ab

Dies alles erledigt die immuny.Check-App des Veranstalters innerhalb von zwei Sekunden volldigital und vollautomatisch. Alles erledigt. Auf einen Schlag. Auf dem Gelände greifen nun die Hygienemaßnahmen des Veranstalters: Masken, Abstand, Hygiene. Wie gewohnt. Und an bestimmten Stellen auf dem Gelände können auch weitere Durchgangsstellen eingerichtet werden, damit Check-Ins für den Kontaktnachweis automatisch erstellt werden – bis hin zu Platzbuchungen. Schnell und automatisch. Und nichts wird dem Zufall überlassen“, erklärt Istok Kespret weiter. Und, wenn jemand kein Smartphone besitzt?

„Dann bekommt diese Person beim Vor-Ort-Test eine immuny.CARD, mit der die gleichen Prüfungen an den Check-In Punkten durchgeführt werden können wie mit der aktiven immuny.App. Ich denke, hier wurde an alles gedacht.“ Das Longines Balve Optimum und immuny – also eine gelungene Symbiose? „Absolut. Ein wichtiges und bekanntes Event mit zum Teil internationalen Teilnehmern. Viele Menschen, Pandemiezeit, strenge Bestimmungen, dynamisches Umfeld, hohe Risiken. Das stellt den Veranstalter vor große organisatorische Herausforderungen. Und hier ist immuny genau die richtige Lösung zur vollen digitalen Unterstützung des Hygiene- und Sicherheitskonzepts des Longines Balve Optimum!“, sind sich Istok Kespret und Rosalie von Landsberg-Velen einig. Weitere Infos: www.immuny.net 

Wie steht es um das Thema Datenschutz bei Immuny?
„Datenschutz in der IT ist wie Hygiene im Krankenhaus. Man kann die besten Chirurgen
haben, aber wenn die Hygiene nicht stimmt, dann kommt es trotzdem zum Schlimmsten!
Die HMM betreibt die Plattform immuny. Die HMM hat über 15 Jahre größte Erfahrung mit
der Verarbeitung von sensiblen Daten im medizinischen Umfeld. Über 6 Millionen
Versorgungen mit über 100 Millionen Transaktionen im Jahr werden im Auftrag der
Krankenkassen und medizinischen Leistungserbringern unter Wahrung des Datenschutzes in
diesen hohen Schutzklassen mit maximaler Sicherheit von HMM durchgeführt: mit eigenen
Rechenzentren in Deutschland, nach verschiedensten strengen ISO Standards und mit
mehreren Audits und strengen Kontrollen pro Jahr.
Von daher darf ich behaupten, dass es mit dem Datenschutz sehr gut bestellt ist. Ein
Vergleich mit anderen Anbietern von Kontaktdaten-Apps stellt sich meiner Meinung nach
daher nicht“, so Istok Kespret.
 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.