Die Iserlohn Roosters haben auch am Abend gegen die Adler Mannheim auf das rote Trikot gesetzt. Wie schon gegen die Krefeld Pinguine, ist das keine gute Wahl gewesen. Auch gegen die Adler hat es eine Niederlage gegeben. 

Iserlohn Roosters gegen Adler Mannheim am 1.4.2021

Gegen die Adler Mannheim hatten die Iserloh n Roosters keine Chance. Jedoch haben grobe Fehler zum Endergebnis von 2:4 geführt.

In der Eissporthalle von Iserlohn haben die Roosters besuch aus Mannheim bekommen. Die Adler sind angereist. jedoch haben die Hausherren dabei auf die falsche Trikotfarbe gesetzt und auch gegen die Adler verloren. Auch an anderer Stelle ist das Spiel nicht zu Gunsten der Sauerländer ausgegangen. 

Diese haben momentan mit dem Abgang von Brodie Sutter sowie vielen Strafzeiten zu kämpfen. So ist es nicht verwunderlich, dass es bereits in der ersten Minute eine Bank-Strafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis gegen die Iserlohner gibt. Diese Chance können die Mannheimer hier verwerten und das 0:1 durch David Wolf auf die Anzeigentafel bringen. 

Auch die nächste Strafe für den IEC lässt nicht lange auf sich warten. Nach sechs Minuten auf dem Eis muss Casey Bailey aufgrund von Beinstellen runter vom Eis. doch hier schalten die Roosters schnell bzw. Joel Lowry, der sich den Puck am Bully sichert und auf das Tor der Mannheimer zustürmt. Und schwupp, da ist er, der Ausgleich. 

Adler sind konsequenter als Roosters

Das soll es allerdings erst einmal von Seiten der Gastgeber gewesen sein. Nun nutzen die Adler, trotz größerer Spielanteile der Roosters, ihre Chancen effizient und können so im mittleren Spielabschnitt ebenfalls zwei weitere Treffer auf das Scoreboard bringen. 

Mit einem Zwischenstand von 1:3 geht es in die letzten 20 Minuten. Hier korrigiert Brendan Shinnimin das Ergebnis auf 1:4 aufgrund gravierender Fehler der Roosters im Spielaufbau sowie Verteidigung. Wenige Minuten vor Drittelende verlässt Andreas Jenike seinen Kasten, damit ein sechster Mann aufs Eis kann. Hier kann Casey Bailey das Ergebnis nur noch aus Sicht der Roosters etwas verschönern. Nach dem Tor muss der Torschütze wegen unsportlichem Verhalten runter vom Eis. Am Ergebnis von 2:4 und drei Punkten für die Adler Mannheim ändert sich jedoch nichts. 

Iserlohn Roosters:

Jenike – Ankert, Reinhart; O’Connor, Raymond; Riefers, Baxmann; Buschmann – S. Whitney, Raedeke, Lowry; Bailey, Grenier, J. Whitney; Proske, Weidner, Lautenschlager; Aubin, Jentzsch, Friedrich

Adler Mannheim:

Endras – Larkin, Lehtivuori; Reul, Akdag; Krupp, Katic; Wirth – Plachta, Smith, Wolf; Krämmer, Desjardins, Leier; Shinnimin, Collins, Eisenschmid; Huhtala, Loibl, Elias

Tore am 34. Spieltag in der Penny DEL zwischen den Iserlohn Roosters und Adler Mannheim:

0:1 (01:33) Wolf (5-4/Katic, Leier), 1:1 (06:00) Lowry (4-5/ Raedeke, Ankert), 1:2 (33:00) Wolf (Larkin, Smith), 1:3 (37:00) Huhtala (Loibl), 1:4 (42:23) (Collins, Larkin), 2:4 (58:26) Bailey (ET/Reinhart, J. Whitney)

Schiedsrichter: Kohlmüller/Schrader

Strafen: Roosters 14 + 10 (O’Connor, Bailey) – Adler 16

 

Written by
No comments

LEAVE A COMMENT

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen