SparkassenStars feiern Heimsieg gegen Bernau

Das letzte Heimspiel der VfL SparkassenStars Bochum im Jahr 2020 hat mit einem Heimsieg gegen LOK Bernau geendet. Dabei ist es zwischenzeitlich recht knapp geworden. Jedoch haben zu viele Fehler der Gäste unterm Korb dazu geführt, dass der Sieg in der Rundsporthalle geblieben ist. 

Spieltag zehn in der zweiten Basketball Bundesliga ProB Nord hat für die VfL SparkassenStars Bochum nach ihrer coronabedingten Zwangspause gleich mit einem Sieg begonnen. Mit LOK Bernau ist der einzige Verein zu Gast gewesen, der bisher nicht pausieren musste. 

Die Bochumer haben vor Spielbeginn zwei dicke Fragezeichen gehabt. Elijah Allen hat wegen einer Knieverletzung nicht auf dem Parkett gestanden. Jedoch hat Lamar Mallory nach einer Knieverletzung nun im Kader gestanden. 

SparkassenStars starten stark gegen Bernau

In den ersten Spielminuten des Duells können die Bernauer durch Konstantin Kovalev zwei Punkte einfahren. Bei den Hausherren dauert es jedoch ein wenig, bis die ersten Punkte auf das Scoreboard kommen. Erst ein Foul von Kovalev an Lars Kamp beschert dem Team Felix Banobre zwei Freiwürfe, die Kamp sicher verwertet. Nach und nach ziehen die Gastgeber das Tempo an und so kommt es, dass es nach dem ersten Viertel mit 27:17 in eine kurze Pause geht. 

Mitte des zweiten Viertels kommt der Kooperationspartner des Erstligisten Alba Berlin in fahrt, so dass der Vorsprung auf 33:31 verkürzt wird. Doch das soll das einzige Mal sein, wo die Bernauer mithalten können. Zu viele Fehler unter dem Korb und die Dreier-Strategie von Trainer René Schilling, der sich in häuslicher Quarantäne befindet, hat dafür gesorgt, dass die Mannschaft sich unsicher gezeigt hat. 

Schwacher Schlussabschnitt in Bochum

Nach dem Seitenwechsel haben die Hausherren das Tempo aus den vergangenen 20 Minuten beibehalten. Dabei ist Niklas Geske aufgefallen, der noch den “Run’n’Gun”-Stil zu Zeiten von Phoenix Hagen zu Zeiten von Ingo Freyer gezeigt hat. Geske hat dabei mit Ballbesitz langsam vorgetastet und dann einen Sprint in Richtung Korb eingelegt und in der Regel gepunktet. So sind die Bernauer Spieler wie Evans Rapieque an ihre Grenzen bekommen. 
Gegen Ende des  Viertels hat es eine längere Durststrecke an Punkten auf beiden Seiten gegeben. En Grund waren verworfene Freiwürfe und Steals auf beiden Seiten. 

Zu Beginn der letzten zehn Minuten hat es ebenfalls lange gedauert, bis die nächsten Punkte auf der Anzeigentafel erschienen sind. Doch zu diesem Zeitpunkt des Spiels sind die Hausherren bereist mit knapp 20 Punkten in Führung gewesen. Bernau hingegen kann den Abstand kurzzeitig zum Ende hin auf 79:70 verkürzen. Bei beiden Mannschaften gehen langsam die Kräfte aus, so dass es zu Fouls, Rebounds und Steals kommt. Sie tun sich unter dem Korb schwer. Hier zeigt sich die mentale Stärke der Bochumer, die sich noch einmal zusammenreißen und mit einem 85:75 Heimsieg den Tag beenden.

Ausblick auf die nächsten Spiele in der Pro B

Auf Bochumer Seite ist der beste Scorer Niklas Geske mit 28 Punkten und einem Foul. Bei LOK hingegen Abdulah Kameric mit 20:15 Minuten Spielzeit und 16 Punkten. Dan Oppland musste nach seinem fünften Foul kurz vor Spielende an Kilian Dietz das Feld verlassen. 

Die SparkassenStars sind nach sieben Spielen mit sechs Siegen auf den ersten platz der Tabelle -punktgleich mit den WWU Baskets Münster, die ebenfalls sechs Siege, aber drei Niederlagen auf dem Konto haben. 

Für die Bochumer geht es als nächstes am 27. Dezember 2020 zu den Iserlohn Kangeroos. Das nächste Heimspiel steht am 2. Januar 2021 gegen die ART Giants Düsseldorf an. 

Bei den Bernauern steht ebenfalls am 26. Dezember ein Auswärtsspiel bei den TKS 49ers an. Die Revange findet am 2. Januar 2021 in der Erich-Wünsch-Halle an. 

Endstand: 85:75 (28:17; 22:20; 21:17; 14:21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.