Wie Beträge von Blog und Magazin entstehen

Die letzte Zeit war es ruhig hier auf dem Blog. Mir hat die Lust gefehlt, auch nur ansatzweise zu schreiben. Viel gab es auch nicht. Projektideen habe ich genug, worüber geschrieben werden kann.

Gerade sitze ich auf dem Sofa, das iPhone in der Hand und schreibe diesen Beitrag darüber, wie Beiträge bei mir entstehen.

Texte für das Magazin

Ich schreibe auch Texte am Smartphone. Das ist besonders zeitersparend, wenn man unterwegs ist und nicht selber fahren muss.

Für das Magazin geht es recht einfach: da habe ich meine Veranstaltungen, über die ich schreiben kann. Vorausgesetzt, man erhält eine sehr heiß begehrte Akkreditierung. Das ist aktuell wegen Corona so eine Sache. Die Anzahl der Veranstaltungen ist begrenzt, auch die Zahl der zugelassenen Fotografen. Da hat man oftmals schlechte Karten.

Meine sichere Bank mit den Iserlohn Roosters und dem VfL Bochum ist aktuell schwierig. Auch Reitsportveranstaltungen und Messen werden gerade der Reihe nach abgesagt. Also ist da wenig Content zu finden. Da wird hier vielleicht mal der Lokalsport mehr Gehör finden. Natürlich könnte ich auch, wie für meinen Arbeitgeber, Geschichten recherchieren, aber dann würde ich gar nicht mehr von Laptop wegkommen. Aber das eine oder andere wird mit Sicherheit auch in die Richtung hier passieren.

Der Blogbeitrag

Der Blog ist anders. Hier geht es um meine Meinung und auch Einstellung zu gewissen Dingen. Eigentlich kann man jeden Tag einen Blog über den Tag schreiben. Will ich aber nicht. Mein Leben ist nicht anders, als das von anderen. Daher hatte ich mir eigentlich ein Konzept für den Blog zurecht gelegt, was auch einige Zeit gut geklappt hat. Aber zwischendurch hat mir die Lust und auch irgendwie die Zeit dazu gefehlt. Einiges ist bereits geschrieben und und in nächster Zeit veröffentlicht.

Was mir jedoch in letzter Zeit gefehlt hat, sind wirklich gute Themen abseits der How-Go-Sportfotografie- und Bücherwurmreihe. Wahrscheinlich hätte jeder Beitrag etwas mit Corona zu tun gehabt, aber das wollte ich nicht. Und immer nur mit Golf nerven war auch nicht mein Ziel. Inzwischen habe ich wieder mehr Ideen, worüber ich schreiben kann.

Nur eines werde ich nicht machen: richtig private Dinge von mir preiszugeben. Was ich an Sport mache, ist okay. Auch Bücher- und die Foto-Reihe sind völlig in Ordnung.

Somit suche ich hier nach Themen, die interessant sein können und auch einen Mehrwert für den Leser haben. Das ist mir wichtig. Denn grundlegend kann man über alles schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.